Sommerkirche

Wir laden wieder ein zur „Sommerkirche“!

Unser Thema ist dieses Mal das Vaterunser-Gebet: Den meisten Menschen, auch denen, die nicht regelmäßig an einem Gottesdienst teilnehmen, ist dieses Gebet vertraut, vielen ist es zum täglichen Ritual geworden. Aber wenn man die einzelnen Worte näher betrachtet, kommen viele Fragen auf, etwa diese: Was bedeutet der Name Gottes und was heißt es, ihn zu „heiligen“? Sollen oder können wir überhaupt so vergeben, wie Gott uns vergibt? Führt Gott uns wirklich in Versuchung, so dass wir darum bitten müssen, dass er es nicht tut? Und worin kann „Erlösung“ bestehen angesichts dessen, was wir „Das Böse“ nennen? Und was hat es schließlich mit dem „Reich Gottes“ auf sich?

Sie, liebe Leserin, lieber Leser, werden noch andere Fragen haben. Teilen Sie uns doch Ihre Fragen mit! Dann wollen wir versuchen, in unseren Gottesdiensten darauf einzugehen.

26. Juni
Sup.i.R. Detlef Preuschoff/Klosterkirche
„Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name“

3. Juli
P. Albrecht Benz/Martinskirche
„Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden“

10. Juli
P. Albrecht Benz/Plattdeutsch/Brüningshof
„Unser täglich Brot gib uns heute“

17. Juli
P. Hans-Jürgen Bollmann/Worphausen
„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“

24. Juli
P. Wildrik Piper/St.Jürgen
„Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen“

31. Juli
Pn. Birgit Pusch-Heidrich/Klosterkirche
„Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit“

Die Sommerkirche bietet nicht nur die Möglichkeit, 5 verschiedene PredigerInnen zu dem Hauptgebet der Christenheit zu hören, sondern auch 6 verschiedene Gottesdienst-Orte in unserer großen Kirchengemeinde zu besuchen.

Oder waren Sie schon überall? Wir laden Sie herzlich ein!
_________________________________________________________________________________________

 

Der „Klingelbeutel“ ---Wofür ist eigentlich was und wann wird was eingesammelt?

Manches führt zu Verwirrungen, weil es doch oft in unserer nun großen Kirchengemeinde  sehr unterschiedlich gehandhabt wird!

Im Kirchenvorstand haben wir beschlossen, das Einsammeln der Kollekten in den Gottesdiensten nun zu vereinheitlichen. Das bedeutet , dass in Zukunft bei den Hauptgottesdiensten in der St. Jürgenskirche, der Klosterkirche und der Truper Kapelle der Klingelbeutel, der im Gottesdienst herumgereicht wird (meistens nach den Abkündigungen, zumindest nach der Bekanntgabe des Kollektenzwecks), für den angegebenen Kollektenzweck verwendet wird, der für den jeweiligen Sonntag im Kollektenplan vorgesehen ist. Es gibt einen Kollektenplan der Landeskirche, an den sich der Kirchenvorstand mit Ausnahme von 12 Sonntagen zu halten hat.

Am Ausgang des Gottesdienstes wird künftig einheitlich für die Diakoniegaben (früher das sogenannte „Armen Opfer“) gesammelt. Das sind Spenden für die diakonischen und sozialen Aufgaben in der eigenen Gemeinde.

Dieses tritt mit dem ersten Sonntag nach der Sommerkirche am 7.8.2016 in Kraft. An den weiteren Predigtorten im Jugendheim, Seebergen oder bei Gottesdiensten der Reihe „Kirche im Grünen“ usw. wird auch weiterhin nur die Kollekte gesammelt:

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Gottesdienstbesucherinnen und –besuchern, die mit ihren Spenden zum Gelingen des kirchlichen Lebens beitragen.

Hans Jürgen Bollmann
________________________________________________________________________________________

 

Diakonin Laura Do Santos verabschiedet sich

Laura Do Santos

Liebe Gemeinde,

es war eine gute Zeit! Aber leider muss ich mich von euch verabschieden.

Mein Mann wird als Pastor für sechs Jahre in einen Auslandsdienst nach Brasilien geschickt. Das heißt für uns als Familie: Koffer packen und nach Südamerika zurückkehren. Ich freue mich sehr auf Brasilien, denn das bedeutet ganz nah an meiner Familie und meiner Heimat in Argentinien zu sein. Trotzdem fällt mir schwer, Lilienthal zu verlassen.

In der Zeit, die ich in Lilienthal war, habe ich viele Menschen kennen gelernt, neue Erfahrungen gemacht und Kinder und Jugendliche begleitet. Es waren kurze, aber sehr intensive zweieinhalb Jahre, die ich mit euch erlebt habe.

Wenn ich auf diese Zeit zurück schaue, kommen viele Bilder vor meine Augen: die Freude, die ich mit den Kindern des Kinder-Kirchen-Morgens und bei der Übernachtung in der Kirche hatte, all die vielen Samstage, wo wir das Krippenspiel geprobt haben, die Besuche im Kindergarten und und und... Ich bin sehr dankbar, dass ihr mir eure Kinder anvertraut habt!

Viel bin ich durch St. Jürgen und Lilienthal gefahren, zwischen der Klosterkirche, Trupe und dem Jugendheim, der Kofferraum voll gepackt mit Sachen zum Basteln, Geschichtenerzählen oder zum Ausprobieren und Spielen mit dem Jugendlichen bei der Teamer-Schulung. Und immer gab es noch genug Platz für eine Tüte Gummibärchen.

Lilienthal ist eine aktive und vielseitige Gemeinde mit sehr engagierten Leuten, vor allem den Teamern, die beim Konfus mitarbeiten. Ohne euch wäre das Leben in der Kirchengemeinde nicht möglich. Schön euch alle zu haben!

Die Kirchengemeinde Lilienthal ist und wird ein Teil meines Lebens bleiben. Hier wurde ich als Diakonin eingesegnet und habe meinen Beruf begonnen. Für meinen Anfang als Diakonin in Lilienthal hatte ich mir einen Segensspruch ausgesucht:

„Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn; er wird’s wohl machen“ (Psalm 37,5)

Das heißt für mich, dass Gott immer an meiner Seite ist, er begleitet mich auf meinen Weg. So wird er auch eure Wege und die Wege der Gemeinde begleiten. Betet für die Kirchengemeinde, damit sie immer weiter zusammen wachsen kann und damit immer Gott das Zentrum unseres Lebens bleibt!

Hasta siempre!

Eure Diakonin Laura Do Santos

_________________________________________________________________________________________

 

Christliche Flüchtlingsinitiative Lilienthal Spendenkonto


Spendenkonto Flüchtlingsinitiative


Für die Christliche Flüchtlingsinitiative Lilienthal besteht ein Spendenkonto. Damit das Kirchenbüro die Spenden gut zuordnen kann, bitten wir Sie, die Verwendungszwecke genau zu übernehmen.

Für die Spenden gibt es eine Spendenbescheinigung, womit die Spenden steuerlich absetzbar sind. Vorab: Vielen Dank! 

Zahlungsempfänger: Kirchenkreisamt OHZ

IBAN: DE 32 2915 2300 0000 2318 45

Kreditinstitut: Kreissparkasse OHZ

Verwendungszweck: 6430-13130 Flüchtlingshilfe

_________________________________________________________________________________________

 

Gottesdienste

26. Juni 2016,
10.00 Uhr, Martin

Diakon Lask

26. Juni 2016,
10.00 Uhr, Klosterkirche

Sup.i.R. Preuschoff

Sommerkirche

3. Juli 2016,
10.00 Uhr, Martin

P. Benz

Sommerkirche

10. Juli 2016,
10.00 Uhr, Brünings Hof

P. Benz

Sommerkirche/Plattdeutsch

17. Juli 2016,
10.00 Uhr, Worphausen

P. Bollmann

Sommerkirche

24. Juli 2016,
10.00 Uhr, St. Jürgen

P. Piper

Sommerkirche

31. Juli 2016,
10.00 Uhr, Klosterkirche

Pn. Pusch-Heidrich

Sommerkirche

Gemeindebrief

          

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des Gemeindebriefes "Dreiklang"

zum Download