Bild: Gert Kallmeyer
Röver Orgel Klosterkirche

Archiv

PRO_14-1
Klosterkirche

>20. August 2017

Glück – in Texten und Musik

Nächste Lesung in der Klosterkirche

Es wird Zeit für eine Lesung in der und für die Klosterkirche. Am Sonntag, 20.August, 18 Uhr wird Detlef Preuschoff mit Lyrik und Prosatexten dem Lebensgefühl „Glück“ nachspüren. Renate Meyhöfer-Bratschke wird ein solches beglückendes Erleben musikalisch begleiten.

Was ist das: das Glück? Ist es das, was Nikolaus Lenau ein wenig wehmütig sagt? „Ein rätselhaft geborener, und, kaum gegrüßt, verlorener,  unwiederholter Augenblick.“

Oder kann man es mit Heinrich Heines eher positiven Einstellung halten, dass man auch schon mit weniger zufrieden sein kann, wenn Heine feststellt: „Fliegt dir das Glück vorbei einmal, so fasse es beim Zipfel.“ –

„Ich muss in einer Glückshaut geboren sein“,  sagt im Märchen  der Hans im Glück. An jeder Station seines Wanderweges wählt er prompt das, was ihm jeweils am hilfreichsten zu sein scheint. Eine kurzsichtige Lebensplanung, könnte man meinen, wenn der Goldklumpen am Anfang zu keiner sinnvollen Wertanlage führt. Aber Hans zieht am Ende ein anderes Fazit: „So glücklich wie ich gibt es keinen Menschen unter der Sonne.“

PRO_14-1
Klosterkirche

>21. August 2016

„Wandern und Pilgern - auf der Suche nach sich selbst“
Ein literarisch-musikalischer Abend mit Detlef Preuschoff


Für ein besonderes literarisch-musikalisches Erlebnis sorgt am Sonntag, dem 21. August, 18 Uhr in der Klosterkirche ein Abend mit Detlef Preuschoff (Texte) und Renate Meyhöfer-Bratschke (Musik). Detlef Preuschoff hat sehr viel Literatur über das Wandern herangezogen, die dem alten Wunsch von Menschen nachgeht, ihrem Leben fern aller Zivilisation und der Erfahrung innerer, seelischer Bedürfnisse neues Gewicht zu geben.

„Sonne, leuchte mir ins Herz hinein, / Wind verweh mir Sorgen und Beschwerden! / Tiefere Wonne weiß ich nicht auf Erden, / als im Weiten unterwegs zu sein.“ - so heißt es im „Reiselied“ von Hermann Hesse.

Unter dem Thema des Abends „Vom Wandern und Pilgern - auf der Suche des Menschen nach sich selbst“ geht Detlef Preuschoff nicht nur auf Peter Härtlings „Wanderung“ und Hape Kerkelings Pilgerweg ein, sondern auch auf Romane von Eichendorff, Heine, Büchner, Hesse, Kafka, Thomas Mann und Christoph Ransmayer. Ohne Lyrik kommt der Abend natürlich auch nicht aus.

Renate Meyhöfer-Bratschke knüpft musikalisch an die Literatur an, wenn sie zum Beispiel Schuberts Musik zur „Winterreise“ erklingen lässt, die für Peter Härtling Anlass wurde, von Wanderungen zu erzählen.

Preuschoffs Lesungen haben zur Renovierung der Klosterkirche beigetragen, dafür soll ihm und Renate Meyhöfer-Bratschke und der „Stiftung Klosterkirche“ an dieser Stelle ausdrücklich gedankt werden!

PRO_14-1
Klosterkirche

>8. November 2015

 Stiftung Klosterkirche

8. November 2015
18 Uhr

Josephs Höllenfahrt und Auferstehung

Eine Geschichte von Betrug und göttlicher Fügung


Thomas Mann: Joseph und seine Brüder

ein Abend mit Lesung, Kunst und Musik


Ausstellung von 15 Exponaten:       Karin König            
Musik:                                              Renate Meyhöfer-Bratschke
Vortrag und Lesung:                        Detlef Preuschoff

PRO_14-1
Klosterkirche

>25. Januar 2015

Wer war Jesus?
Stiftung lädt zum Lesungsabend mit Detlef Preuschoff

In der Klosterkirche geht die Reihe der Lesungsabende mit Detlef Preuschoff weiter: Am 25.Januar um 18 Uhr geht es um die Frage „Wer war Jesus?“
Seit dem Konfirmandenunterricht weiß man, dass Jesus dort gelebt hat, wo sich heute das Land Israel befindet. Man weiß von der weihnachtlichen Geburt in Bethlehem, und dass er im Alter von etwa 30 Jahren am Kreuz starb, weil seine öffentlichen Auftritte die Politiker und religiösen Führer provozierten und die Ordnung des Landes störten, und weil er den Anspruch erhob, im Namen Gotte zu reden und zu handeln.

Dass man aber von Jesus und dem Geheimnis seiner Person immer noch zu wenig weiß, möchte Detlef Preuschoff in seinem Vortrag deutlich machen. Als die „faszinierendste Persönlichkeit der Weltgeschichte“ soll Jesus dargestellt werden, der Therapeut für Seele und Leben, der nicht sterben musste, weil Gott ihn zur „Sühne für die Sünde der Welt“ geopfert habe, wie es traditionell heißt, sondern der sterben musste, weil er die Radikalität der Liebe Gottes zur Welt gelebt hat, Menschlichkeit lebte, und Versöhnung stiftete. Wie sind die Wunder zu verstehen, wenn er Lahme zum Gehen brachte und Blinde zum Sehen? Und was heißt „geboren von einer Jungfrau“? Was geschah nach seinem Tod?

Renate Meyhöfer-Bratschke garantiert wieder für schöne und passende Musik.

Es verspricht, ein spannender Abend zu werden, der um 18 Uhr beginnt und bei freiem Eintritt auf Spenden für die Renovierung der Klosterkirche hofft.

PRO_14-1
Klosterkirche

> 9. November 2014 Lesung der Stiftung

Schriftsteller, die schweigen mussten
Der nächste Lesungsabend in und für die Klosterkirche

Manche haben schon darauf gewartet: Dass der nächste Lesungsabend in der Klosterkirche stattfindet. Denn die Veranstaltungen mit Lesungen und Musik haben sich zu einem besonderen Element unserer Kirchengemeinde entwickelt.
Nun also ist es einmal mehr soweit. Detlef Preuschoff hat wieder eine außergewöhnliche Literaturauswahl erstellt. Am 9.November 2014 um 18.00 Uhr lautet das Programm dieses Abends: „‘Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen‘ (Brecht) – Literatur, die schweigen musste“.
An diesem denkwürdigen Datum, dem 9.November, dem Jahrestag der Reichspogromnacht, sollen vor allem Dichter zu Wort kommen, die unter den bedrückenden politischen Umständen des nationalsozialistischen Systems nicht länger in Deutschland tätig sein konnten und zum Überleben den Weg ins Ausland suchen mussten – ein Exil mit Folgen nicht nur für ihren Lebensweg, sondern auch für ihre Literatur. Literaten wie Claus Mann, Gottfried Benn, Rose Ausländer, Else Lasker-Schüler, Armin T. Wegener, Hans Sahl, Franz Werfel und andere sollen an diesem Abend zu Wort kommen. Musikalisch begleitet Renate Meyhöfer-Bratschke wieder das Programm.
Zeit für Gespräche bei Wein, Wasser und Gebäck bietet wie gewohnt eine kleine Pause.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Innenrenovierung der Klosterkirche wird freundlich gebeten.

B. Pusch-Heidrich

PRO_14-1
Klosterkirche

> 30. März 2014 Lesung der Stiftung

Sonntag, 30.3.2014
18.00 Uhr
 „Nachtgedanken – Geheimisse des seelischen Erlebens“ 

 Auf eine neue Aktion der Reihe „Lesungen und Musik“ können wir uns im März 2014 wieder freuen: Unter dem Thema „Nachtgedanken – Geheimisse des seelischen Erlebens“ widmet sich ein Abend mit Lesungen und Musik am Sonntag, dem 30. März ab 18 Uhr, der interessanten Frage, was Dichter und Schriftsteller und Komponisten zum Ausdruck bringen wollen, wenn sie Vorgänge seelischen Erlebens mit der Nacht verbinden. Detlef Preuschoff rezitiert Gedichte u.a. von Goethe, Rückert, Borchert, Gryphius, Bachmann, Platen, Hölderlin, Trakl und Brecht, und bietet dabei wie immer Hilfen zum besseren Verständnis der einzelnen lyrischen Gedanken. Außerdem liest er Texte von Stefan Chwin, Stefan Andres und Alfred Andersch. Die Fülle der Texte erhält begleitende und bereichernde Gestaltung durch die Musik, die Renate Meyhöfer-Bratschke darbietet.

587788_web_R_B_by_Dieter Schütz_pixelio.de
Bild: Dieter Schütz/pixelio.de

„Ein Mönch, der alles auf den Kopf stellt:
Martin Luther – Rebell und Reformator“
Stiftung Klosterkirche lädt zu einem Abend mit Detlef Preuschoff ein

Am 31.Oktober ist Reformationstag. Wir erinnern uns an diesem Datum an die umwälzenden Veränderungen, die Martin Luther und die Theologen der reformatorischen Bewegung für Kirche und Theologie vor bald 500 Jahren in Gang gesetzt haben und die sich bis heute auswirken. Wir fragen auch, welche Veränderungen heute für die Kirche anstehen.
Was liegt da näher, als sich in diesen Tagen einmal neu mit der Person und dem Wirken Martin Luthers zu befassen? Detlef Preuschoff (Superintendent i.R.) gestaltet für die Stiftung Klosterkirche am Sonntag, 3.November, um 18 Uhr einen Vortragsabend über Leben und Werk des Reformators. Seine Lebensgeschichte wie auch sein Wirken sind von Unerschrockenheit, aber auch von einiger Unversöhnlichkeit geprägt.
Kantorin Renate Meyhöfer-Bratschke wird diesen Abend wieder den musikalischen Rahmen verleihen. Ort der Veranstaltung ist wie gewohnt die Klosterkirche. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Kirchenrenovierung sind freundlich erbeten.

(Birgitt Pusch-Heidrich)