Aktuelles

Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde, liebe ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende!

Nur kurz nach der Verabschiedung von Pastor Bollmann wird auch das Ehepaar Heidrich unsere Gemeinde verlassen. Wir sind allen dreien zu großem Dank verpflichtet für all ihr engagiertes, zugewandtes, offenes und segensreiches Wirken und werden dies  bei der Verabschiedung von Familie Heidrich am Sonntag, den 28. Oktober 2018 sicher besonders würdigen.

Aber wie geht es nun weiter?
In der gerade im vergangenen Herbst durchgeführten Visitation bescheinigte die Superintendentin unserer Gemeinde, welch reichhaltiges Angebot an Aktivitäten wir vorhalten und wie hervorragend dies gerade auch durch viele ehrenamtlich Mitarbeitende getragen wird. Dies ist auch nach unserer Meinung ein großer Schatz. Wir wünschen uns, dass es gerade in den kommenden Wochen und Monaten der Vakanz gelingt, noch weitere Menschen für ehrenamtlich getragene Aktivitäten zu gewinnen:

Liebe Gemeindemitglieder, die Sie schon immer mal überlegten, ob Sie nicht das eine oder andere mit anpacken könnten: jetzt wäre dazu eine einmalige Gelegenheit. Sprechen Sie uns gerne an mit Ihren Ideen und Vorschlägen. Wir freuen uns auf Sie! So leitet sich der Begriff Gemeinde von „gemeinsam“ ab, und modernes Gemeindeleben bringt aus unserer Erfahrung umso mehr Freude und Erfüllung, je mehr Menschen Gemeinsames teilen und erleben. Dieses Ideal würden wir gerne mit Ihnen leben!

Erfreut können wir Ihnen zudem mitteilen, dass zum 15. November unser neuer Diakon, Herr Hendrik Bahrenburg, seinen Dienst in der Gemeinde aufnehmen wird und dass für die Zeit der Vakanz Pastor Benz für Vertretungsdienste bereitsteht. Zudem ist es uns gelungen, den Gottesdienstplan bis in das kommende Jahr komplett zu füllen, und nicht zuletzt befinden wir uns bereits mitten in den Vorbereitungen für die Neuausschreibung der vakanten Pastorenstellen.

Sie sehen: es geht voran! Möglicherweise aber werden manch liebgewonnene Dinge in Zukunft anders stattfinden oder nicht diejenige Aufmerksamkeit erfahren können, die wir bisher gewohnt waren. Wichtig ist uns jedoch, unsere Hoffnung mit Ihnen zu teilen, dass wir unser Gemeindeschiff auch in den vor uns liegenden herausfordernden Zeiten zusammen voran bewegen und gemeinsam Neues entdecken – dankbar auf das Bestehende und im Vertrauen auf Gottes Beistand für eine gute Zukunft.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns allen gemeinsam Gottes Segen für unsere Kirchengemeinde Lilienthal!

                                                   
Dr. Martin Heinlein                                              Angela Geßner

Vorsitzender des Kirchenvorstandes                    Stellv. Vorsitzende

___________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Moin!

Ich bin Hendrik Bahrenburg, noch keine 30 und „Der Neue“. Zu kurz? Na gut.

Je nachdem wann Sie das hier lesen, werde oder bin ich der neue Diakon in der Lilienthaler Kirchengemeinde und bin dann schwerpunktmäßig für Kinder-, Jugend-, und Konfirmandenarbeit da. Eigentlich komme ich direkt aus der Gegend. Aus dem 380-Seelendorf Badenstedt bei Zeven. Ich habe nur einen kleinen Umweg gemacht:

Nachdem ich zuerst den Klischeeweg eines zukünftigen Diakons (Gemeindebeiratsmitglied und Jugendkonventsvorstand) ging, führte mich mein Weg zunächst - ich wollte Grafikdesigner werden - „fern der Heimat“ an die Wilhelm Wagenfeld Schule in Huchting. Gefolgt vom Zivi. Für die Jüngeren: Das war sowas wie ein Freiwilliges Soziales Jahr. Nur halt nicht freiwillig. Diesen absolvierte ich, auch „fern der Heimat“, im Evangelisches Bildungszentrum Hermannsburg.

Hier wurde mir auch klar, dass - Schuster bleib bei deinen Leisten – das Amt des Diakons eventuell doch nicht so verkehrt ist. Kurze Zeit später studierte ich darum, „fern der Heimat“, Religionspädagogik und Soziale Arbeit an der Hochschule Hannover. Mein Anerkennungsjahr meisterte ich, „fern der Heimat“, im Diakonischen Werk und im Kirchenkreisjugenddienst Holzminden-Bodenwerder. Dort blieb ich dann auch erstmal ein paar Jahre und machte dort das, was man so als Diakon im Jugenddienst macht: Freizeiten und Jugendgottesdienste planen, Schulungen und Fortbildungen anbieten, Teamer und Jugendliche betüdeln, und ihnen natürlich dabei helfen, im und am Glauben zu wachsen.

Ein besonderes Steckenpferd war und ist mir hierbei die rollenspielpädagogische Arbeit. Ein Themenfeld, das mich auch privat, sowohl in der freien Natur beim sog. LARP, als auch beim Erzählrollenspiel „Pen & Paper“ begeistert. So. Und nun? Nun habe ich in diesem kurzen Text penetrant oft „fern der Heimat“ geschrieben. Ich möchte zurück. Ach nee. Ich bin zurück, und freue mich ungemein darauf, Sie und Euch kennen zu lernen, und bin gespannt, was wir gemeinsam bewegen können.

Viele Grüße
Hendrik Bahrenburg

___________________________________________________________________________________________________________________________________
 

Die Kirschin Elfriede

PRO_14-1
Klosterkirche

Samstag, 20. Oktober 2018
17.00 Uhr Klosterkirche

"Die Kirschin Elfriede" - ein Orgelkonzert für Kinder
von Christiane Michel-Ostertun
Hauptpersonen dieser musikalischen Geschichte sind
die Kirschin Elfriede, der Mond und die Wolke Marie-
Claire.
Sprecher: Ingo Meyhöfer
An der Orgel: Renate Meyhöfer-Bratschke

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________
 

 

PRO_14-1
Klosterkirche

Kammerchor singt Brahms-Requiem

Am Sonntag, 4. November 2018 ist um 18.00 in der Klosterkirche das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms zu hören - in der Fassung für 2 Klaviere, Solisten und Chor.

Neben dem Kammerchor der Kantorei St. Marien singen die jungen Solisten Magdalene Harer (Sopran) und David Csizmar(Bariton), an den beiden Flügeln sitzen Liga und Lauma
Skride.